BUND Regionalverband Bodensee-Oberschwaben
Jetzt spenden Mitglied werden

Kleingewässer- & Amphibienschutz

Das macht der BUND für Amphibien in der Region - Amphibienzäune organisieren und aufbauen, Retter*innen in 4 Landkreisen koordinieren, Straßensperrungen beantragen, Laichgewässer erhalten, aufwerten oder neu entwickeln!

BUND-Newsletter abonnieren!

Schutzmaßnahmen für Amphibien

Aktuelles

 (Ulla Hauser / BUND)

Kleine Hüpfer auf großer Reise: Bitte Rücksicht nehmen auf Amphibien und ihre Unterstützer*innen

Bei den derzeit milden Temperaturen werden die ersten Amphibien in Oberschwaben bereits wieder aktiv. Denn sobald das Wetter passt, starten Frösche, Kröten und Molche auf ihre teils kilometerlange Wanderung zu den Laichgewässern. Leider sind die ohnehin bedrohten Tiere dabei vielen Gefahren ausgesetzt.
Grundsätzlich ist es nicht schlimm, wenn die Tiere früher wandern. Problematisch wird es erst, wenn es nochmal einen Winter- und Frosteinbruch geben sollte“, erklärt Ulfried Miller, Regionalgeschäftsführer beim BUND. „Denn bei Frost sind die Tiere nicht mehr so mobil und leichte Beute für Fressfeinde. Auch der schon abgelegte Laich kann dadurch Schaden nehmen“, weiß der Agrarbiologe.

Hier gehts zur Pressemeldung.

 


 

Krötenretter*innen gesucht:

Wer im Frühjahr beim Zaunaufbau, den Kontrollen der Eimerfallen oder dem Zaunabbau mithelfen möchte - einfach im Naturschutzzentrum melden. Wir bieten eine gründliche Einarbeitung an.

Informationen zum Kontrollieren der Eimerfallen:

  • Wer Eimerfallen kontrollieren möchte – bitte Anruf oder E-Mail !
  • Inofrmationen zu aktuellen Helferlisten / aktueller Einsatzplan: http://www.amphibienschutz.de/zaun/zaun_index.html (Landkreis RV auswählen)
  • Die Helferlisten werden in der Amphibienwanderungszeit (März bis April) regelmäßig von uns aktualisiert.

 


 

Hintergrundinfo's

  • Mitte bis Ende Februar beginnt in der Regel die Amphibienwanderung.
  • Frösche, Erdkröten und Bergmolche müssen bei ihrer Wanderung aus dem Winterquartier zum Laichgewässer die für sie gefährliche Straße überqueren.
  • Da dies für viele ein tödliches Unterfangen ist, werden Amphibienzäune entlang der Straßen aufgebaut.
  • Die Tiere fallen bei ihrer Suche nach dem Weg zum Laichgewässer in die am Zaun aufgestellten Eimer.
  • Die Eimer müssen jeden Morgen und während der Hauptwanderzeit auch nachts geleert werden, damit die Tiere darin nicht verhungern, vertrocknen oder von Krähen geholt werden.

>> Deshalb organisiert der BUND, gemeinsam mit anderen Naturschutzverbänden jedes Frühjahr an über 30 Straßenabschnitten der Region Schutzmaßnahmen, z.B. in 

  • Bad Saulgau: Straße Hochberg-Lampertsweiler // Gemeindeverbindungsweg entlang des Wagenhauser Weihers // Straße Sießen-Wolfartsweiler auf der Höhe des Wagenhauser Weihers //  Straßen Sießen-Wolfartsweiler Höhe Kloster Sießen
  • Ebenweiler: Kreisstraße Ebenweiler Weiher
  • Ebersbach-Musbach: Feuerlöschteich Liechtenfeld
  • Horgenzell: Hasenweiler-Ibach // Horgenzell-Winterbach
  • Ravensburg: Gornhofer Egelsee // Greckenhofweiher Schmalegg // Aulwangener Feuerlöschteich
  • Berg: Tierheim Kernen
  • Wolpertswende: Niedersweiler
  • Bad Waldsee, IsnySalem, Uhldingen-Mühlhofen, Markdorf, Kressbronn, Radolfzell, Volkertshausen, Gottmadingen, Gaienhofen, Moos, Konstanz, Meckenbeuren, Uhldingen-Mühlhofen, Pfullendorf

Wenn Sie bei einem dieser Zäune helfen möchten, melden sie sich bitte in der BUND Regionalgeschäftsstelle in Ravensburg oder direkt bei den BUND-Gruppen vor Ort.

Amphibienzaun bei Berg

Ansprechpartner für Amphibienschutz

Ulfried Miller

BUND-Regionalgeschäftsführer
Leonhardstraße 1 88212 Ravensburg E-Mail schreiben Tel.: 0751/21451

Info's zum Amphibienschutz in Ravensburg (Schutzzaundatenbank)

Hier!

Info's zum Amphibienschutz im Bodenseekreis

Hier!

 

Amphibien -  Hier lesen Sie wie sie diese kleinen Hüpfer unterstützen und aktiv werden können!

BUND-Bestellkorb